Networking leicht gemacht – 5 Tipps & Tricks

Netzwerker ist die Bezeichnung für Menschen, die ein Beziehungsnetz aktiv aufbauen und erweitern. Gerade für Gründer oder Einmannbetriebe ist der Gedanken- und Ideenaustausch mit Gleichgesinnten eine gute Sache: Verbreiterung der Kundenbasis, Steigerung des Bekanntheitgrades und Tipps aus den Erfahrungen des Gegenübers sind klare Mehrwerte für Ihr Business. Ideal eignen sich dafür lokale Networking-Veranstaltungen. Was es dabei zu beachten gilt, haben wir im Folgenden zusammengestellt:

1. Vorbereitung ist die halbe Miete: Viele Networking-Veranstaltungen starten mit einer kurzen Vorstellungsrunde der Anwesenden und deren Unternehmen. Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken, was Sie in ca. 30 Sekunden über sich und Ihr Unternehmen sagen möchten – dann ist der Sprung ins Wasser nicht mehr ganz so kalt.

2. “Kleine” Ziele: In ein spannendes Gespräch lässt man sich schnell verwickeln – gerne auch abendfüllend. Dabei verpassen Sie aber unter Umständen viele andere interessante Themen. Setzen sich sich vorab fünf Mini-Ziele, die Ihnen helfen, mit wichtigen Kontakten nach Hause zu gehen. Zum Beispiel: Netzwerken mit fünf verschiedenen Unternehmern – Ideen für die eigene Web-Site mit einem Web-Designer besprechen – Empfehlungen für einen Steuerberater, einen guten Grafiker etc. in der Region austauschen.

3. Ein Gedächtnis wie ein Elefant: Merken Sie sich die Namen Ihrer Gesprächspartner. Das klingt zwar einleuchtend, aber nach einer zweistündigen Veranstaltung mit verschiedenen Gesprächspartnern wird aus Herrn Schmitt auch schnell mal Herr Schneider. Um am nächsten Tag auch noch zu wissen, über welches Thema man mit wem gesprochen hat, machen Sie sich gleich nach dem Event kurze Notizen auf der Visitenkarte Ihres Gegenübers.

4. Zu viel Eigenwerbung …:  Verwechseln Sie ein Networking-Event nicht mit einer Vertriebstour. Wenn Sie versuchen, bei jeder Gelegenheit Eigenwerbung für sich selbst zu machen, verlieren Ihre Gesprächspartner schneller das Interesse, als Sie das Wort„Vertrieb“ aussprechen können. Entspannen Sie einfach und seien Sie ganz Sie selbst, dann werden die Möglichkeiten Sie schon finden.

5. Am Ball bleiben: Ziel des Netzwerkens ist es nicht, hunderte von Visitenkarten zu sammeln, sondern möglichst intensive und für Sie wichtige Beziehungen aufzubauen. Pflegen Sie daher die gewonnenen Kontakte und bleiben Sie in Verbindung. Social Media-Kanäle eignen sich dafür besonders gut (schauen Sie doch mal bei unseren Social Media Tipps vorbei). Eine nette Nachricht beispielsweise via Xing oder ein Anruf zum Geburtstag gehören ebenso  dazu, wie ein weiteres persönliches Treffen.

Sind Sie der geborene Netzwerker und haben noch weitere Tipps? Oder wünschen Sie sich in Zukunft mehr zu diesem Thema? Kein Problem, reden Sie mit uns und hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch kein Kommentar.

Hinterlasse eine Antwort